Medizinische und Sozialpsychiatrische Versorgung für Kinder und Jugendliche

Medizinische und Sozialpsychiatrische Versorgung für Erwachsene

Kindertagesstätten und Hort

Eingliederungshilfen für seelisch behinderte Erwachsene (EsbE)

Medizinische und Sozialpsychiatrische Versorgung für Kinder und Jugendliche

Medizinische und Sozialpsychiatrische Versorgung für Erwachsene

Kindertagesstätten und Hort

Eingliederungshilfen für seelisch behinderte Erwachsene (EsbE)

Malerei für die Seele: Klienten der Kunst-Kreativ-Tagesstätte stellen eigene Bilder aus

© GGP

Öffentliche Werkschau im Café der Kunsthalle Rostock

 

Ab Dienstag, dem 14. April 2015, ist im Café der Kunsthalle Rostock eine Werkschau der Kunst-Kreativ-Tagesstätte zu sehen. Gezeigt werden circa 20 Werke, die in den letzten sechs Monaten in der Einrichtung entstanden sind (siehe Foto). Auf ganz unterschiedliche Art und Weise drücken die Bilder eigene Ideen, Wünsche, Gefühle und Stimmungen aus. Malerei dient hier ganz bewusst als Medium für die Klienten, Kraft zu tanken, das eigene Selbstbewusstsein zu stärken und die durch die verschiedenen psychischen Erkrankungen entstandenen persönlichen Defizite auszugleichen.

 

Bei der Entstehung der Werke wurden unterschiedlichste Materialien wie Acryl und Ölfarbe, aber auch Werkzeug-Spachtel, Federn und Strohhalme eingesetzt. 13 Künstler haben an der Ausstellung mitgewirkt.

 

Die Werkschau ist zu sehen

 

Wann:             ab Dienstag, 14. April 2015, bis Sonntag, 10. Mai 2015

 

Wo:                 Café der Kunsthalle, Hamburger Straße 40, 18069 Rostock

                       

Die Kunst-Kreativ-Tagesstätte (KKTS) der Gesellschaft für Gesundheit und Pädagogik (GGP) wurde 1999 eröffnet. Sie ist eine Einrichtung für Menschen mit Psychiatrieerfahrung. Konzeptionelle Ziele sind die Normalisierung von Tagesstrukturen, die Integration und Reduzierung von Isolation, die Entwicklung von persönlichen und sozialen Fähigkeiten durch differenziert auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmte Angebote. Neben den sozialpsychiatrischen Angeboten wird hier großer Wert auf die kreative Ebene gelegt. Hier ist besonders das Arbeiten mit Malerei und Grafik, der Umgang mit formenden Materialien (Ton, Wachs), Holz Fotografieren, Bildbearbeitung und Trickfilm zu nennen.

 

Träger der KKTS ist die Gesellschaft für Gesundheit und Pädagogik (GGP). Diese ist Träger umfassender, komplementärer psychiatrischer Hilfsangebote sowie Träger der Kinder- und Jugendhilfe. Mit ihren verschiedenen Einrichtungen ist sie Bestandteil der kommunalen gesundheitlichen, sozialen Versorgung und Rehabilitation in der Region Rostock.

 

Foto: Das Gemälde mit dem Titel „Stadtrand“ ist eines von 20 Werken, die im Café der Rostocker Kunsthalle zu sehen sein werden.

»Brot & Salz«: Fragen zur Willkommenskultur und Flüchtlingspolitik in Deutschland

© Peter Schmidt

Öffentliche Ausstellung von Peter Schmidt im Waldemar Hof und im Peter-Weiss-Haus

 

Unter dem Titel »Brot & Salz« stellt der Stuttgarter Künstler Peter Schmidt vom 1. April bis zum 1. Mai 2015 in Rostock aus. In seinen Installationen verschiebt Peter Schmidt die Zielobjekte der Aufmerksamkeit. Er schärft die Sinne der Betrachter. Der Künstler skaliert Gebäude, Objekte, alltägliche Situationen so, dass die Betrachter nicht an ihnen vorbeikommen, Szenarien jedoch gleichsam nur mit einer Lupe vollständig betrachtet werden können. Alltägliche große Themen werden klein, unsichtbare Themen wachsen - und werden sichtbar. So auch in einer über zwei Meter hohen Installation (siehe Foto), mit welcher die Flüchtlinge in einer sehr traditionellen Geste willkommen geheißen werden. 

 

Die Ausstellung ist zu sehen im

 

Waldemar Hof:          vom 1. bis zum 13. April 2015, jeweils von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Foyer im Waldemar Hof, Waldemarstraße 33, 18057 Rostock

 

sowie im

 

Peter-Weiss-Haus:   vom 14. April bis zum 1. Mai 2015, jeweils ab 16:00 Uhr im Cafè Marat im Peter-Weiss-Haus, Doberaner Str. 21, 18057 Rostock

 

Gemeinsam mit dem Künstler ist am Mittwoch, dem 28. April 2015 um 16.00 Uhr eine Finissage im Café Marat des Peter-Weiss-Hauses geplant.

"Sag nicht ja, wenn du nein sagen willst!" im FORUM PSYCHE April 2015

Ein spannendes Thema, das die Teilnehmer unserer Veranstaltungen hier ausgewählt haben: Warum tun wir etwas, das wir vielleicht doch gar nicht tun wollen? Welche Folgen kann das haben? Gibt es etwas, das uns zwingt, entgegen unserer „eigentlichen“ Bedürfnisse und Wünsche zu handeln?


Wie schon im Faltblatt angedeutet, hat das Thema einiges "in sich". Wir versprechen uns vom nächsten FORUM PSYCHE eine hohe Beteiligung und einen besonders regen wechselseitigen Gedanken- und Erfahrungsaustausch.


Erste Gedanken gehen schon in das Jahr 2016, im März könnte die hunderste Veranstaltung gefeiert werden. Im Herbst 2000 wurde das erste "Psychose-Seminar" in Rostock an der VHS eröffnet.


Donnerstag, 23. April 2015
16.45 bis 18.45 Uhr
Volkshochschule Rostock
Am Kabutzenhof 20 A
18057 Rostock

Spatenstich für die erste 24h-Kita in Rostock

© Danny Gohlke
© Danny Gohlke
© Danny Gohlke

Baustart für die Erweiterung der Kindertagesstätte Humperdinckstraße mit Rostocks erster 24-Stunden-Kita

 

Am Montag, dem 29. September 2014, war es soweit: Der Waldemar Hof e.V. als Bauherr und die Gesellschaft für Gesundheit und Pädagogik (GGP) als Betreiber leisten gemeinsam einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

 

Auf dem Gelände der Kindertagesstätte Humperdinckstraße wird ein Erweiterungsbau errichtet, hier werden dann insgesamt 220 Kinder im Krippen- und Kindergartenalter im regulären und in einem 24-Stunden-Betreuungsangebot in ihrer Entwicklung begleitet. Die Eröffnung der neuen Einrichtung ist für September 2015 geplant.

 

In Anwesenheit vieler Gäste aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung haben Oberbürgermeister Roland Methling, Sozialministerin Birgit Hesse, Innenminister Lorenz Caffier und Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Stefan Rudolph gemeinsam mit dem Geschäftsführer der GGP, Torsten Benz, und dem Bereichsleiter der GGP für Kinder und Jugend, Familie, Bildung und Migration, Dr. Wolfgang Richter, den ersten Spatenstich gesetzt und damit den Baustart vollzogen.

 

Die 24-Stunden-Kita ermöglicht eine Betreuung der Kinder mit erweiterten Öffnungszeiten und einer Übernachtungsmöglichkeit. Das bedeutet, dass die Kinder an 365 Tagen im Jahr 24 Stunden am Tag oder in der Nacht von Fachkräften betreut werden können. Dieses Angebot richtet sich insbesondere an Eltern und andere Sorgeberechtigte, die im Schicht-, Wochenend- und/oder Feiertagsdienst oder in individuellen Arbeitszeitmodellen z. B. im Gesundheitswesen, in der Altenpflege, bei der Polizei, bei der Feuerwehr, im Nahverkehr oder in der Gastronomie beschäftigt sind. Ausführliche Informationen finden Sie in unserer Broschüre, die wir Ihnen hier zum Download als PDF bereitstellen, oder unter folgendem Link www.ggp-rostock.de/kita-hs24